Neues Projekt ByzCast durch das Young Academics Network Byzanz Mainz/Frankfurt

Der ByzCast des YAN (Young Academics Network Byzanz Mainz/Frankfurt) ist online!

HIER rein hören!

Seit November bietet dieser Podcast die Möglichkeit junge WissenschaftlerInnen kennen zu lernen, die sich mit Byzanz beschäftigen. Im Rahmen eines kurzen Interviews werden die Gesprächspartner vorgestellt, sie berichten wie ihr persönlicher Weg in die Byzanzforschung verlief und an welchen Projekten sie aktuell arbeiten.

Tagung „Characters in Mind. The Migration of Characters in Ancient Jewish, Ancient Christian & Greco-Roman Literature and Art“ in Bonn

Die Tagung „Characters in Mind. The Migration of Characters in Ancient Jewish, Ancient Christian & Greco-Roman Literature and Art“ findet vom vom 8. bis zum 10. Februar 2023 in den Räumlichkeiten des Bonner Uniclubs (Konviktstr. 9) statt. Ausgerichtet wird sie von Jan Rüggemeier (Bonn) und Tobias Nicklas (Regensburg).

Für eine Teilnahme am öffentlichen Abendvortrag oder auch am Gesamtprogramm bittet das Organisationsteam um eine zeitnahe Rückmeldung an Lara Mührenberg (lara.muehrenberg(at)uni-bonn.de) bis spätestens am 15. Januar 2023.

Das Organisationsteam wäre dankbar, wenn zahlreich Kolleg*innen aus benachbarten Disziplinen bei der transdisziplinären Tagung dabei sind und freut sich auf eine rege Teilnahme.

† Hugo Brandenburg

Die Arbeitsgemeinschaft Christliche Archäologie trauert um ihr Mitglied

Prof. Dr. Dr. h.c. Hugo Brandenburg

*13. Juli 1929 in Berlin
† 26. Dezember 2022

Hugo Brandenburg war einer der großen Wissenschaftler der Christlichen 
Archäologie, den wir alle mit der Erforschung der Kirchenbauten Roms 
verbinden. Sein profundes und tiefes Wissen und sein wacher Geist hat 
bei vielen von uns Bewunderung hervorgerufen.

Im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder möchte ich den 
Angehörigen mein tiefstes Beileid aussprechen. Wir werden sein 
Andenken in Ehre halten.

Beate Böhlendorf-Arslan

Förderung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten durch die AGCA 

Ausschreibung zur Förderung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten zur Christlichen und Byzantinischen Archäologie und Kunstgeschichte durch die AGCA 

Die Arbeitsgemeinschaft Christliche Archäologie zur Erforschung spätantiker, frühmittelalterlicher und byzantinischer Kultur (AGCA) schreibt für das Jahr 2023 Fördermittel in Höhe von  

2.000 Euro  

zur Unterstützung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten zu Arbeitsgebieten der AGCA aus.  

Die Mittel dienen der Förderung und Unterstützung von wissenschaftlichen Qualifikationsarbeiten (Masterarbeiten, Dissertationen) im Bereich der frühchristlichen, frühmittelalterlichen und Byzantinischen Archäologie und Kunstgeschichte. In gut begründeten Ausnahmefällen können auch Bachelorarbeiten gefördert werden. Sie sollen Mitgliedern der AGCA gewährt werden und vorzugsweise Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zugutekommen. Unterstützt werden können beispielsweise Reisekosten für Befundaufnahmen, Bibliotheks-oder Archivrecherchen.  

Anträge auf Fördermittel können bis zum 31. Januar 2023 eingereicht werden. Sie sind an die Erste Vorsitzende der AGCA zu richten (Anschrift siehe unten).  

Über die Anträge entscheidet der Vorstand der AGCA im Februar 2023. Dementsprechend können Fördermaßnahmen frühestens im März 2023beginnen. Sollte der Vorstand der AGCA mehrere Anträge bewilligen, so wird die maximal zur Verfügung stehende Summe von 2.000 Euro auf mehrere Projekte verteilt. 

Folgende Einzelheiten gelten für die Ausschreibung: 

Ausschreibung und Entscheidung zur Bewilligung erfolgen vorbehaltlich der finanziellen Situation der AGCA. Der Gerichtsweg ist ausgeschlossen. Wenn die Antragstellenden zu dem gleichen Projekt an anderer Stelle Fördermittel beantragen oder erhalten, ist dies der AGCA bei der Antragstellung mitzuteilen.  

Nach Abschluss der geförderten Maßnahme sind der Schatzmeisterin der AGCA ein Kurzbericht über die geleistete Arbeit und eine Abrechnung zuzusenden. Fördermittel müssen innerhalb eines Jahres nach der Bewilligung abgerufen und bis spätestens drei Monate nach Abschluss der geförderten Maßnahme(mit den entsprechenden Belegen und Rechnungen) abgerechnet werden. Im Fall der Fristüberschreitung beim Abruf hat der Vorstand die Möglichkeit, die Bewilligung zurückzunehmen. Im Fall der Fristüberschreitung bei der Abrechnung hat der Vorstand die Möglichkeit, die Gelder zurückzufordern. 

Schriftliche Anträge auf Zuweisung der Fördermittel des Jahres 2023 sind mit einer genauen Beschreibung des Vorhabens, Angaben zur Person des/der Antragstellenden sowie einer Aufstellung der veranschlagten bzw. beantragten Kosten in einem Umfang von maximal 10 DIN-A4-Seiten elektronisch als pdf bis zum 31. Januar 2023 an die Erste Vorsitzenden der AGCA zu richten. Dem Antrag ist ein Unterstützungsschreiben eines/r Betreuenden der Qualifikationsarbeit anzufügen, das der Ersten Vorsitzenden auch separat zugesandt werden kann. Es zählt das Eingangsdatum der E-Mail. 

Elektronische Anträge richten Sie bitte an: Prof. Dr. Beate Böhlendorf-Arslan, Philipps Universität Marburg, Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte, boehlendorf(at)uni-marburg.de 

Call for Papers für die XXVI. AGCA-Tagung

Liebe Mitglieder der AGCA, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

wir freuen uns, Sie nunmehr zur  XXVI. Tagung der Arbeitsgemeinschaft einladen zu können (Präsenzveranstaltung).

Termin: Donnerstag 18. bis Samstag 20. Mai 2023
Ort: 1010 Wien (ÖAW) und 1190 Wien (Uni Wien)
Veranstalter: Institut für Klassische Archäologie der Universität Wien und Österreichisches Archäologisches Institut der Öst. Akademie der Wissenschaften

Das Vortragsprogramm wird drei Themenbereiche umfassen:

  1. themengebundenes Panel („Zeiten, Räume, Bewegungen. Christentum und sein Umfeld“)
  2. Novitates, Forschungsberichte über laufende Projekte aus dem Bereich der Spätantike/Byzanz
  3. Berichte überlaufende oder jüngst fertiggestellte Abschlussarbeiten.

Wir bitten um Einreichung Ihrer Paper-Titel mit einem kurzen Abstract und der Angabe der gewünschten Sektion bis zum 22. Januar 2023 (an: basema.hamarneh(at)univie.ac.at und andreas.puelz(at)oeaw.ac.at).

Bitte beachten Sie in Ihren Planungen die vorgesehene Länge der Beiträge von 30 Minuten für Themenbereiche 1 und 2 bzw. von 20 Minuten für Themenbereich 3 (jeweils inkl. Diskussion).

Für Donnerstagabend ist ein Abendvortragvorgesehen; am Freitagnachmittag wird die Mitgliederversammlung stattfinden (hierzu lädt der Vorstand mit einer vorläufigen Tagesordnung im April gesondert ein).

Das definitive Programm der Tagung wird spätestens Ende Februar bekannt gegeben. Hingewiesen sei, dass Studierende und DoktorandInnen wiederum um eine Reisekostenunterstützung für die Tagung ansuchen können. Bezüglich der Modalitäten wenden Sie sich bitte an die AGCA-Schatzmeisterin, Frau Sabrina Tatz: schatzmeisterin(at)agca.de.

Wir freuen uns, Sie im Frühjahr in Wien begrüßen zu dürfen und stehen gerne für allfällige Fragen zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr/e

Basema Hamarneh
 (Organisation)

Andreas Pülz
(Organisation,2. Vorsitzender)

Beate Böhlendorf-Arslan
(1. Vorsitzende)

Univ. Prof. Dr. Basema Hamarneh

Institut für Klassische Archäologie
Universität Wien
Franz Klein-Gasse 1
A 1190 Wien, Österreich
Tel. +43-1-4277-40611
e-mail: basema.hamarneh(at)univie.ac.at
Homepage https://klass-archaeologie.univie.ac.at/

PD Dr. Andreas Pülz
Österreichisches Archäologisches Institut
Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hollandstraße 11-13
A 1020 Wien, Österreich
T: +43-1-51581-3463
Mobile: +43-676-9369519
e-mail: andreas.puelz(at)oeaw.ac.at
Homepage: https://www.oeaw.ac.at/oeai

Virtuelle Ausstellung „Nordic Tales, Byzantine Paths“

Die Ausstellung ist ab sofort online! Thema sind die Kontakte und Interaktionen zwischen Nordeuropa und dem östlichen Mittelmeerraum um 800 bis 1200 n. Chr.

Zur Ausstellung geht es HIER!

Das Vortragsprogramm des Vereins Spätantike Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte für das WiSe 22/23 ist online

Das Vortragsprogramm des Vereins Spätantike Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte ist für das Wintersemester 2022/23 online.

Die Vorträge finden jeweils um 19 Uhr c.t. in München, im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke statt (Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München, Raum 204-206, 2. Stock).

Die weiteren Details HIER!

Vortragsreihe „Byzanzforschung in Mainz und Frankfurt“ für das Wintersemester 2022/23

Das Programm der Vortragsreihe „Byzanzforschung in Mainz und Frankfurt“ für das Wintersemester 2022/23 ist online.

Die weiteren Informationen HIER!