Call for Papers für die Konferenz „Importreliquien in Rom von Damasus I. bis Paschalis I.“

Internationale Konferenz
Deutsches Archäologisches Institut in Rom
Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte
Rom, 12.–14. Oktober 2020

Wissenschaftliche Organisation: Ralf Bockmann, Adrian Bremenkamp, Tanja Michalsky und Norbert Zimmermann.

Alle weiteren Informationen hier!

Polyeuktoskirche. 60 Jahre Wiederentdeckung im Lichte aktueller Forschung

Workshop an der Universität Freiburg mit Arne Effenberger (Berlin), Solvejg Langer (Heidelberg), Fabian Stroth (Freiburg) und Nadine Viermann (Heidelberg)

7. Februar 2020, 14–20 Uhr, Kollegiengebäude III, HS 3042, Platz der Universität, 79098 Freiburg

Weitere Informationen in Kürze hier: www.byzanz.uni-freiburg.de

Die Marburger archäologischen Fächer und ihre Verbindungen zur Türkei am 20. und 21.11.

Runde Tische der archäologischen Fächer im Rahmen der Kleine Fächer-Wochen an der Universität Marburg

20.11.2019, 18:15 Uhr, Vortragsraum der Universitätsbibliothek:
„Die Marburger archäologischen Fächer und ihre Beziehungen zur Türkei“
Runder Tisch (Moderation: Prof. Dr.-Ing. Klaus Rheidt, BTU Cottbus-Senftenberg):
Gemeinsame Forschungsprojekte und der Austausch von Studierenden und Absolventinnen und Absolventen zwischen Marburg und der Türkei bereichern die Archäologie seit langem. Ihre Erfahrungen sollen hier diskutiert werden.

21.11.2019, 18:15 Uhr, Vortragsraum der Universitätsbibliothek:
„Archäologinnen in der Türkei und Deutschland. Erfahrungen deutscher und türkischer Archäologinnen in türkischen Hochschulen und auf Forschungsreisen“
Runder Tisch (Moderation: Prof. Dr. Winfried Held, Philipps-Universität Marburg):
Türkische und deutsche Archäologinnen und Studentinnen diskutieren über ihre persönlichen Erfahrungen im Studium, auf Forschungsreisen oder im jeweiligen Land.

Alle weiteren Informationen hier!

Konferenz „Kleine Fächer: Perspektiven eröffnen, Zukunft gestalten!“ am 1./2. April 2020

Die Kleinen Fächer sind wertvolle und traditionsreiche Elemente der
deutschen Hochschullandschaft. Mit ihrer Vielfalt stellen Sie
hochflexible und methodenplurale Partner im interdiszipilinären Gespräch
dar und fördern die Profilbildung und Vernetzung an den Hochschulen.
Daher engagieren sich die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und das
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit vielen Jahren
für die Kleinen Fächer und ihre Sichtbarkeit – sowohl hochschulintern
als auch innerhalb der Wissenschaftslandschaft und der allgemeinen
Öffentlichkeit.

Am 1./2. April 2020 laden HRK und BMBF gemeinsam zur Konferenz „Kleine Fächer: Perspektiven eröffnen, Zukunft gestalten!“ an der Universität Marburg ein. Die Konferenz ist Teil der Initiative „Kleine Fächer-Wochen an deutschen Hochschulen“ und hat zum Ziel, die Situation der Kleinen Fächer und ihre Entwicklungsperspektiven im deutschen und europäischen Wissenschaftssystem mit einer breiten Fachöffentlichkeit aus Hochschulen, Forschungsförderung und Politik zu diskutieren.

Alle weiteren Details zur Veranstaltung HIER!

CALL FOR ABSTRACTS
Beiträge können bis spätestens 20. Januar 2020 eingereicht werden.
Die weiteren Details dazu HIER!

Spring School „Schrifträume im antiken und mittelalterlichen Rom“

Die Spring School findet vom 29. März bis 5. April 2020 in Rom statt.

Veranstaltungsort: DHI Rom, DAI Rom, Bibliotheca Hertziana Rom Veranstalter: Sonderforschungsbereich 933 „Materiale Textkulturen“; in Kooperation mit: Deutsches Archäologisches Institut, Rom; Deutsches Historisches Institut, Rom; Bibliotheca Hertziana, Rom

Bewerbungsschluss ist der 30. November 2019.

Alle weiteren Details HIER!

Studientag „Die Repertorien der christlich-antiken Sarkophage: status quaestionis und Zukunft der Sarkophagforschung“ in Rom

am 7. und 8. November 2019, organisiert vom DAI Rom zur Feier des 90. Geburtstag von Hugo Brandenburg und in Erinnerung an den 110. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Deichmann, zudem anlässlich der Fertigstellung des Repertoriums der christlich-antiken Sarkophage.

Alle weiteren Details zur Veranstaltung HIER!

Aufruf zur Teilnahme „Modulare Systeme in der Spätantike“

Ein Pilotprojekt der „Poolforschung“ – nicht nur für kleine Fächer

Teilnahmeaufruf zum neuen durch die VolkswagenStiftung geförderten Forschungsprojekt „Modulare Systeme in der Spätantike“, einem Pilotprojekt der Poolforschung an der Universität Bonn, Abteilung Christliche Archäologie.

Bewerbungsschluss ist der 13. Dezember.

Alle weiteren Informationen HIER!

In diesem Projekt gilt die übergeordnete Fragestellung den modularen Systemen in der Spätantike (s.u.). Die entsprechenden Unterthemen bilden die Masterarbeiten (ggf. auch Bachelorarbeiten oder Dissertationen). Dabei schöpfen die Teilnehmer*innen aus dem Pool der Zusammenarbeit themenspezifisches Zusatzwissen, Erfahrung im fachbezogenen Diskurs – sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene – und Arbeitstechniken. Denn das Lehrkonzept Poolforschung bietet ihnen in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren die Teilnahme an zwei Workshops und einem Abschlusskolloquium sowie die Möglichkeit der Publikation ihrer Abschlussarbeit in einem Sammelband.