XXV. AGCA Tagung wird verschoben!

hervorgehoben

Liebe Mitglieder der AGCA,

nach eingehender Beratung und mit großem Bedauern müssen wir die für den 21.–23. Mai geplante 25. AGCA-Tagung in Halle absagen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die derzeitigen Restriktionen rasch erledigen, schien uns bei nüchterner Betrachtung äußerst gering zu sein. Die Sorge um die eigene Gesundheit, das Wohlergehen unserer Familien und Freunde und das Allgemeinwohl haben Vorrang.
Wir verzichten aus diesem Grund auf die Zusendung einer Tagesordnung der geplanten Mitgliederversammlung (gemäß § 6,7 unserer Satzung) und rechnen dafür auf Ihr Verständnis.

(…)

Wir bemühen uns darum – sollte die allgemeine Lage das zulassen – die 25. AGCA-Tagung gegen Ende des Jahres in Halle stattfinden zu lassen; ggf. müssen wir sie um ein Jahr auf den Mai 2021 verschieben. An dem Veranstaltungsort wollen wir bis auf weiteres festhalten.

(…)

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund!

Mit den besten Grüßen,
Ihre
Ute Verstegen und Gunnar Brands

—————————————

Liebe Mitglieder der AGCA,

die 25. Tagung der Arbeitsgemeinschaft wird vom 21. bis 23. Mai 2020 in Halle/Saale stattfinden. Das genaue Programm senden wir Ihnen so bald wie möglich zu.

Um Ihre Planungen zu erleichtern, schon vorab einige
Informationen zum Ablauf:

Donnerstag, 21. Mai (Christi Himmelfahrt)
Das Programm beginnt gegen 13 h mit einer kurzen Begrüßung. Danach folgt ein Panel zum Thema „Antikenrezeption in Spätantike und Mittelalter / Object Biographies“.
Gegen 19 h findet ein Apéro im Archäologischen Museum der Universität (Robertinum, Universitätsplatz) mit Gelegenheit zur Besichtigung der Kabinettausstellung „Last but not least – Spätantike Kunst in Halle“ statt.

Freitag, 22. Mai
9 bis 14:30 h Vortragsprogramm (Wissenschaftsgeschichte/Novitates)
ab 15 h Mitgliederversammlung
19 h Abendvortrag: Dr. Norbert Zimmermann (DAI Rom)

Samstag, 23. Mai
9 bis 13 h Vortragsprogramm (Novitates/Berichte über Forschungsprojekte und Abschlussarbeiten) Tagungsort: Steintor Campus, Adam-Kuckhoff-Straße 35, 06108 Halle a. d. Saale

Für Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur
Verfügung.

Gunnar Brands und Sabine Feist

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für
Altertumswissenschaften, Seminar für Orientalische Archäologie und
Kunstgeschichte, Steintorcampus, Emil-Abderhalden-Str. 28, 06108 Halle/Saale

gunnar.brands@orientarch.uni-halle.de
sabine.feist@orientarch.uni-halle.de

CfP für den Workshop „Materiality and Conversion“

Call for Papers für den Workshop „Materiality and Conversion. The Role of Material and Visual Cultures in the Christianization of the Latin West“, der vom 30.11. bis 1.12.2020 in Brno/Tschechien stattfindet.
Einsendeschluss ist der 30.5.

Alle weiteren Informationen HIER!

SoSe 2020: AGCA Online-Ringvorlesung

„Christliche Archäologie“ oder „Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte“ ist ein sogenanntes „Kleines Fach“ in der deutschsprachigen Hochschullandschaft.

Im „Corona“-Sommersemester 2020 haben sich die Fachvertreterinnen und Fachvertreter unter dem Titel „Meet the Experts“ zu einem innovativen Experiment zusammengeschlossen, um deutschlandweit im Rahmen einer gemeinsamen Vorlesungsreihe das weite Spektrum an Forschungsthemen aufzuzeigen, für das sie Expertise besitzen. Organisiert wird diese Vorlesungsreihe von der Fachgesellschaft, der „Arbeitsgemeinschaft Christliche Archäologie zur Erforschung der spätantiken, frühmittelalterlichen und byzantinischen Kultur e.V.“ (AGCA).

Die Reihe enthält zwei Formate: „Lebenswelten der Spätantike“ und „Lebenswelten in Byzanz“. Die Studierenden können sich darauf freuen, ganz ohne Wechsel des Hochschulstandorts diejenigen Forscherpersönlichkeiten kennenzulernen, deren Namen sie aus der wissenschaftlichen Literatur kennen – hier kommen sie von Rom bis Göttingen und von Trier bis Wien per Video zu ihnen nach Hause!

Hier der Trailer:

„Meet the Experts – Lebenswelten der Spätantike 2020“ – zu dieser Reihe geht es HIER!

„Meet the Experts – Lebenswelten in Byzanz 2020“ – zu dieser Reihe geht es HIER!

(Wenden Sie sich bitte an die Lehrenden, falls für einzelne Beiträge Zugangsdaten benötigt werden!)

Am 6. Mai: „Byzantine Talks“ digital

Forschungskolloquium mit Evan Freeman und Leslie Brubaker, veranstaltet vom DFG-Graduiertenkolleg 2337 „Metropolität in der Vormoderne“ an der Universität Regensburg.

Gäste sind herzlich willkommen und können gerne am ZOOM-meeting teilnehmen! Besprechungs-ID: 913-4275-6362 | Passwort: 090295

Alle weiteren Informationen HIER!

Ab sofort: Reihe „Byzanz zwischen Orient und Okzident“ im Open Access

Als Reaktion auf die Pandemie sind nun alle Bände der Reihe „Byzanz
zwischen Orient und Okzident“ unverzüglich im Open Access zugänglich.

Hier alle weiteren Informationen: https://www.byzanz-mainz.de/aktuelles/b/article/byzanz-zwischen-orient-und-okzident-forschungsergebnisse-jetzt-vollstaendig-im-open-access/

CfP „Frühes Christentum im archäologischen Kontext“

Call for Papers für den 5. Aguntum-Workshop zum Thema „Frühes Christentum im archäologischen Kontext“, der vom 12. bis 13. November 2020 in Aguntum (Dölsach), Österreich, stattfinden wird. Einsendeschluss ist der 31. August 2020.

Alle weiteren Informationen hier zum Download:

Call for Papers für die internationale Jahrestagung „Herrscher in der Metropole“

„Herrscher in der Metropole. Spannungsfelder zwischen politischer Zentralität und urbaner Diversität in der Vormoderne“

Regensburg, 12. bis 14. November 2020

veranstaltet vom Forum Mittelalter der Universität Regensburg in Verbindung mit dem DFG-Graduiertenkolleg 2337 „Metropolität in der Vormoderne“

gefördert von der Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth

Einsendeschluss ist der 31. März.

Alle weiteren Informationen HIER!

CfP für den 10. Deutschen Archäologiekongress in Kiel

Liebe Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Christliche Archäologie,

bei der letzten Mitgliederversammlung in Bonn haben wir beschlossen, beim 10. Deutschen Archäologiekongress in Kiel eine gemeinsame Sektion mit der AG Spätantike und Frühmittelalter (AGSFM) zu veranstalten.

Unten finden Sie nun den Call for Papers für unsere Sektion, die am
22. und 23. September 2020 stattfinden wird. Das gemeinsam mit der AGSFM entwickelte Thema ist:

„Glaube – Häresie – Magie“. Manifestationen devianter
Glaubensvorstellungen und magischer Praktiken in der materiellen Kultur
der Spätantike und des Frühmittelalters

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Sektion mit Beiträgen aus Ihrer
Arbeit bereichern könnten und bitten um Vortragsanmeldungen mit einem
halbseitigen Abstract in deutscher ODER englischer Sprache.

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge bis zum 8. März 2020 per e-Mail an Anna
Flückinger: a.flueckiger@unibas.ch.

Wir freuen uns darauf, dass die AGCA im Jubiläumsjahr des Deutschen
Archäologiekongresses mit dabei sein wird!

Mit herzlichen Grüßen für den Vorstand
Ihre Ute Verstegen

Call for Papers in Deutsch und Englisch:

Link zum Kongress HIER!