Wahlprüfsteine „Archäologie und Kulturgutschutz“ von EAA und DGUF zur Europawahl 2019

Die Konvention von Malta/La Valletta, das Europäische Denkmaljahr EYCH
2018 usw. – Europa ist für die Archäologie und den Schutz des kulturellen
Erbes ein Ort wichtiger politischer Entscheidungen geworden, der mit
starken Impulsen auf die nationalen Gesetze und deren Vollzug einwirkt. Da ist es nur konsequent, die Europawahl 2019 zu nutzen, um Positionen der Parteien zu Themen einzuholen, die politisch auch oder vor allem auf europäischer Ebene debattiert und z.T. auch entschieden werden. Stichworte sind: UVP, EU-Agrarpolitik, Verhinderung des illegalen Antikenhandels, Erleichterung transnationaler Mobilität und freie Nutzungsrechte für Abbildungen von Kulturgütern öffentlicher Institutionen.

Die Fragen zur Archäologie und Kulturgutschutze in Europa stellten die EAA und ihre deutsche Partnerin DGUF allen wahlrelevanten Parteien in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Sie baten die Politiker der Parteien in Deutschland, ihre Standpunkte und Pläne für die nächste Legislaturperiode darzulegen.

Von den angeschriebenen Parteien – CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen, SPD,
AfD, FDP, Die LINKE – haben SPD und AfD keine Antworten gegeben. Die
übrigen Reaktionen hat die DGUF – wie schon zu zurückliegenden
Wahlprüfsteinen – in einem Dokument zusammen mit dem vollständigen Text der Fragen zusammengestellt. Davon klar separiert hat die DGUF in einem weiteren kurzen Dokument die Parteiantworten zusammengefasst und aus DGUF-Sicht eingeordnet und kommentiert. Notwendigerweise stark verkürzend, aber übersichtlich, zeigt die „Wahlampel“ das Resultat dieser Wertung.

Wähler, denen Archäologie und Denkmalpflege für die Europawahl ein Kriterium sind, können sich anhand dieses Dokuments orientieren. Später einmal können auch Parteien an ihren Wahlaussagen gemessen werden.

Alle Dokumente finden Sie unter https://www.dguf.de/europawahl2019.html

Vortrag von Alessandra Ricci zur Landmauer in Konstantinopel

Between cultural memory, landscape and contemporary realities: the land walls of Byzantine Constantinople

V O R T R A G von Alessandra Ricci

Dienstag, 21.05.2019, 18.00 Uhr
Ort: Institut für Klassische Archäologie
1190 Wien, Franz-Klein-Gasse 1, Seminarraum 12 

Alle weiteren Details HIER!

Internationaler Workshop: Das Pauloskloster in den Bergen von Djeme / Oberägypten

Am 20. und 21. Mai 2019 findet ein internationaler Workshop zum Pauloskloster am Institut für Kulturgeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien statt.

Alle weiteren Details zur Veranstaltung HIER!

Vortragsreihe Spätantike und Byzanz in Freiburg

Im Sommersemster 2019

Mittwoch, der 24. April 2019, 18.15 Uhr
Dr. Christina Murer (Bern)
Transformation von Stadt, Staat und Grab.
Spätantiker Grabraub und
Wiederverwendung von Grabplastik
HS 1015, KG I, Platz der Universität
Kolloquium Klassische Archäologie

Montag, der 6. Mai 2019, 18.15 Uhr
Dr. Hajnalka Herold (Exeter)
Glasnetzwerke – Untersuchungen zum
frühmittelalterlichen Fernhandel anhand von
Glasperlenmaterial
HS 1015, KG I, Platz der Universität
Kolloquium Frühmittelalterliche Archäologie

Freitag, den 10. Mai 2019, 19.00 Uhr
Prof. Dr. Asnu-Bilban Yalçin (Istanbul)
Sts. Sergius and Bacchus after the Fall: the
Ottoman transformation and its afterlife with
some notes on recent restoration work and
finds
HS 1098, KG I, Platz der Universität

Mittwoch, der 22. Mai 2019, 18.15
Prof. Dr. Rudolph Haensch (München)
Kirchen über Tempeln: Ein weit verbreitetes
Phänomen der Spätantike
HS 1015, KG I, Platz der Universität
Kolloquium Alte Geschichte

Donnerstag, der 6. Juni 2019, 18.15 Uhr
Prof. Dr. Przemyslaw Marciniak (Silesia)
Orientalism, Byzantinism, Neobyzantinism:
Patterns of studying the reception of
Byzantium
HS 1015, KG I, Platz der Universität

Donnerstag, den 18. Juli 2019, 18.15 Uhr
PD Dr. David Knipp (Hamburg)
Die Krönung Rogers II. 1130 und die
konstantinische Basilika in Palermo
HS 1098, KG I, Platz der Universität

Mittwoch, der 24. Juli 2019, 18.15 Uhr
Dr. Jesko Fildhuth (Freiburg)
Skopelos und das byzantinisch-bulgarische
Grenzgebiet in Ostthrakien
HS 1015, KG I, Platz der Universität

KONTAKT
Albert-Ludwigs-Universität
Institut für Archäologische Wissenschaften
Byzantinische Archäologie
Platz der Universität 3
Kollegiengebäude III, Raum 3501
79085 Freiburg

www.byzanz.uni-freiburg.de
fabian.stroth@archaeologie.uni-freiburg.de
Tel. 07612032069
Twitter: @byzanzfreiburg

Internationale Konferenz „Notitia Dignitatum“

„Ruling an Empire in a Changing World. Studies on Origin, Impact, and Reception of the Notitia Dignitatum“

Vom 20. bis 23. November 2019 in Freiburg i. Br.

Die Details und das Programm zur Konferenz HIER!

Aufgrund der begrenzten Räumlichkeiten wird bis zum 1. November 2019 unter der E-Mailadresse notitiadignitatum2019(at)gmx.de um Anmeldung gebeten.