Internationale Konferenz „“Italy in the 5th Century“

Social, Political and Economic Transformations in a Society under Stress, 395493 CE

Vom 21. bis 23. März findet die Tagung in Rom statt.

Alle weiteren Details und das Programm zur Tagung HIER!

Internationaler Kongress in Rom: Forschungen der frühchristlichen Archäologie – Spätantike und Frühmittelalter

Bildschirmfoto 2017-09-15 um 13.36.08

Internationaler Kongress für Doktoranden

Rom, 5. –7. Februar 2018

Die Doktoranden des Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana freuen sich, Sie zum Internationalen Kongress „Forschungen der frühchristlichen Archäologie – Spätantike und Frühmittelalter“ einzuladen, um eine Diskussion über laufenden Doktorarbeiten einzuleiten.

Der Kongress wird ein Moment für Austausch und Überlegungen zwischen Forschungen der verschiedenen Disziplinen und Länder sein, im Einklang mit den Grundsätzen des internationalen und multidisziplinären Charakters des Pontificio Istituto di Archeologia Cristiana.

Ziel des Kongresses ist es, neue Studien zu verbreiten und neuen Forschungsmöglichkeiten zu eröffnen. Die Themen sollen sich auf die Zeit zwischen dem 3. und dem 10. Jahrhundert beziehen.

Der Kongress „Forschungen der frühchristlichen Archäologie – Spätantike und Frühmittelalter“ wird Beiträge im Bereich der Archäologie, Epigraphik, Ikonographie, Geschichte, Topographie, Architektur, Archäometrie, Kunstgeschichte, Frühchristliche Literatur, Liturgie, Hagiographie, Museologie berücksichtigen.

 

Teilnahmebedingungen und weitere Informationen hier zum Download:

Forschungen der frühchristlichen Archäologie

 

Ausschreibung Studienkurs „Rom als Palimpsest“

„Rom als Palimpsest. Gemeinsamer Studienkurs der Bibliotheca Hertziana, des Deutschen Archäologischen Instituts und des Deutschen Historischen Instituts in Rom“

Das Deutsche Archäologische Institut, Abteilung Rom, die Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, und das Deutsche Historische Institut in Rom bieten vom 03. bis zum 09. April 2017 einen Studienkurs an. Der Intensivkurs unter der Leitung von WissenschaftlerInnen der beteiligten Institute richtet sich insbesondere an fortgeschrittene Studierende der Klassischen Archäologie, der Christlichen Archäologie, der historischen Bauforschung, der Kunstgeschichte sowie der Geschichtswissenschaften vom Mittelalter bis zur Zeitgeschichte.

Ausgangspunkt des Kurses ist das Bild von Rom als „Palimpsest“, d.h. Rom als exemplarischer Ort des Umgangs mit Vergangenheit, des Auslöschens und Vergessens, der Neuentdeckung, Wiederbelebung und vielfachen Aneignung von Geschichte, der Überlagerung und des Ineinandergreifens historischer Epochen. Diese Prozesse des Um- und Überschreibens, der Inszenierung und Zitierung sollen mit unterschiedlichen fachlichen Zugangsweisen an ausgewählten Orten und baulichen Ensembles, vom Kapitol über das Forum Romanum bis hin zum EUR-Viertel und dem Tiberufer mit dem in diesem Jahr angebrachten Fries von William Kentridge von der römischen Kaiserzeit bis heute untersucht werden.

Von den KursteilnehmerInnen wird eine intensive Einarbeitung sowie aktive Mitarbeit – unter anderem die Übernahme eines Referates inkl. der fristgerechten Vorbereitung von Themenpapieren und Unterlagen – erwartet.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf fünfzehn Personen beschränkt. Für die Gruppe der AltertumswissenschaftlerInnen (Archäologen und historische Bauforscher) stehen ebenso wie für KunsthistorikerInnen und HistorikerInnen jeweils 5 Plätze zur Verfügung. Die Kosten für die Reise bis zu einem Betrag von 150 Euro und Übernachtung werden ebenso wie Eintritte von den veranstaltenden Instituten übernommen. Die An- und Abreise ist von den Kursteilnehmern selbst zu organisieren.

Voraussetzung für die Teilnahme: abgeschlossener M.A. in einem der für den Kurs relevanten Fächer bzw. M.A.-Studium in der Endphase.

Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben (max. eine Seite), Lebenslauf, ggf. Kopie des letzten Studienabschlusses und Skizze eines laufenden Forschungsvorhabens (bitte nur in elektronischer Form) an: Rossi(at)biblhertz.it .

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2016.

 

DAI-Studienkurs Piemont mit dem Thema: „Genese und Urbanisierung einer nordwestitalienischen Region“

Wann: 26.-30. September 2016
Wo: Piemont
Für wen: max. 12 Teilnehmer, insbesondere DoktorandInnen der Vor- und Frühgeschichte, der Klassischen sowie der Provinzialrömischen und Christlichen Archäologie
Bewerbungsende: 3. Juli 2016
Weitere Infos unter: https://www.dainst.org/standort/rom