XIII. Workshop für DoktorandInnen in Madrid: Mauerbau

Mauerbau. Ziele – Umsetzungen – Folgen

4. bis 7. Juni 2019, DAI Madrid & Casa de Velázquez

Das diesjährige Thema des Workshops hat evidente aktuelle Bezüge, zu denen u. a. das 30-jährige Jubiläum des Falls der Berliner Mauer gehört.
Vorgesehen ist, im interdisziplinären und internationalen diachronen Dialog technische, politische und soziale Aspekte zu analysieren, die mit dem Bau einer Mauer zusammenhängen. Behandelt werden Landmauern, Stadtmauern, Bezirksmauern ebenso wie symbolische und natürliche „Mauern“ oder Grenzziehungen. 

Um die unterschiedlichen Fallbeispiele in die transversale Diskussion einzubringen, werden in den einzelnen Beiträgen jeweils die Ziele, Umsetzungen und Folgen des Mauerbaus besprochen. Der geographische Rahmen umfasst den mediterranen Raum, besonders den Westen. Die chronologische Spannbreite reicht vom 2. Jahrtausend v. Chr. bis in das islamische Mittelalter.

Der Workshop findet im Rahmen der Kooperation der Madrider Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts mit der École des hautes études hispaniques et ibériques (Casa de Velázquez, Madrid) statt. Er ist bereits zu einer Tradition geworden, die internationale Aufmerksamkeit findet. Sein Ziel ist jungen Wissenschaftler/Innen ein Forum des aktuellen, offenen, kritischen und konstruktiven Dialogs zu bieten. Jeder Workshop ist einem besonderen Thema gewidmet.

Das Ziel des Workshops sind vor allem Gespräche zur Fragestellung und Methoden der Doktorarbeiten. Die Zielgruppe umfasst DoktorandInnen der Fächer Vorgeschichte, Archäologie, Alte Geschichte, Bauforschung sowie auf Archäologie bezogene Naturwissenschaften, deren Doktorarbeiten das Thema des Workshops zum Gegenstand haben. Das Thema des Workshops ist absichtlich weit gefasst um einen offenen Austausch zwischen Disziplinen, Forschungsfeldern und Traditionen zu erlauben. 
Beteiligen werden sich verschiedene Universitäten und Forschungseinrichtungen von ganz Europa und dem Maghreb.

Jede/r Teilnehmer/in wird die Möglichkeit haben sich durch die Präsentation der eigenen Dissertation aktiv einzubringen. ProfessorInnen bzw. international renommierte Spezialisten der hier behandelten Thematiken werden den Workshop mit eigenen Beiträgen und im Dialog begleiten.

Die Aktivitäten finden alternierend in der Casa de Velázquez und dem DAI statt. Zu einer besonderen Veranstaltung mit Bezug auf das Jubiläum des Falls der Berliner Mauer wird eine Einladung des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Madrid und der Festvortrag von F. Fless.

Bewerbungsschluss ist der 18. März 2019.

Die weiteren Details hier

Internationaler Workshop „Iconophobia? Rethinking Order and Disorder in the Mosaics of Jordan“ in Freiburg

31. Januar – 01. Februar 2019 in Freiburg

 

 

 

 

 

 

The churches in Byzantine and Umayyad-era
Jordan and Palestine attest to a fascinating
change in visual culture in their significant
alterations of mosaic pavements. The tesserae
of animal and human figures were removed,
shuffled, and reinserted to pixelate faces and
other body parts.
In the relevant field of study these phenomena
have so far been summarized as ›Iconophobia‹
and too narrowly considered as damage or loss
of the initial archaeological record. Instead, the
manipulations and restricted recognisability
even reinforce the visual and medial capacities
of these images and evoke a stronger
artifactual presence. These noisy surfaces have
a retarding effect on perception and perpetuate
the process of manufacture. This perspective
holds significant potential for future
archaeological research concerning the
aesthetics of abstraction, the interplay of
ornament and figure, text and image, order and
disorder.

The FRIAS Project Group SurFace explores
new methodological approaches to describe,
analyze and (hope)fully understand the
complexity of such multi-layered image-artifact
relations.

Ort: FRIAS, Albertstr. 19, Seminarraum

 

 

 

 

 

 

 

ORGANISATION
Fabian Stroth
Elisabeth Wagner-Durand

Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Albertstr. 19, 79104 Freiburg i. Br.

Institut für Archäologische Wissenschaften (IAW)
Abteilung für Byzantinische Archäologie
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
fabian.stroth@archaeologie.uni-freiburg.de

LINK

 

 

Workshop „Identity and Cultural Exchange in Ancient Cilicia“ (Mai, München)

 

Identity and Cultural Exchange in Ancient Cilicia – New Results and Future Perspectives

WORKSHOP
18. bis 19. Mai 2018

Ludwig-Maximilians-Universität
München

Das Programm und weitere Informationen hier zum Download:

Flyer_workshop-Muenchen_Mai_2018

 

Workshop „Archäologiestudium – und dann?“

 

Detaillierte Infos zu den verschiedenen Terminen in Bonn und Kassel hier:

Archäologiestudium – und dann?
Kompetenzanalyse für Studierende archäologischer Fächer
Termin: Mit, 23.05.2018, 11:30 – 15:30 Uhr (Universität Bonn)
Zielgruppe: BA-, MA- und Promotionsstudierende archäologischer Fächer
Im Rahmen des 19. Internationalen Kongresses für Klassische Archäologie (AIAC)
Kosten: Für Mitglieder des DArV kostenlos, für alle anderen 30 Euro
Anmeldung: per E-Mail an Martin Streicher (wissen.schafft.karriere@gmail.com)
bis zum 30.04.2018.

Archäologiestudium – und dann?
Kompetenzanalyse für Studierende archäologischer Fächer
Termin: Do, 21.06.2018, 12:30 – 16:30 Uhr (Kassel, Hessisches Landesmuseum)
Zielgruppe: BA-, MA- und Promotionsstudierende archäologischer Fächer
Im Rahmen der Jahrestagung des Deutschen Archäologen-Verbandes e.V. (DArV e. V.)
Kosten: Für Mitglieder des DArV kostenlos, für alle anderen 30 Euro
Anmeldung: per E-Mail an Martin Streicher (wissen.schafft.karriere@gmail.com)
bis zum 30.04.2018.

Archäologiestudium – und dann?
Berufsorientierung in der Studienberatung archäologischer Fächer
Zielgruppe: Dozierende und Mitarbeiter*innen aus den archäologischen Disziplinen
Termin: Do, 21.06.2018,
12:15 – 16:15 Uhr
Ort: Kassel (Kassel, Hessisches Landesmuseum)
Im Rahmen der Jahrestagung des Deutschen Archäologen-Verbandes e.V. (DArV e. V.)
Kosten: Für Mitglieder des DArV kostenlos, für alle anderen 30 Euro
Anmeldung: Per E-Mail an Martin Streicher (wissen.schafft.karriere@gmail.com)
bis zum 31.05.2018.