Internationales Symposium in Mainz am 1. – 4. Dezember 2015

Titelbild

Die internationale Abschlusskonferenz des Projekts »Für Seelenheil und Lebensglück. Das byzantinische Pilgerwesen und seine Wurzeln« im Dezember 2015 soll die Thematik interdisziplinär aus Sicht der Archäologie, Byzantinistik, Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaften, Religionsgeschichte, Epigraphik, Historischen Geographie und Sozialpsychologie behandeln.

»Für Seelenheil und Lebensglück. Das byzantinische Pilgerwesen und seine Wurzeln« ist ein von der Leibniz-Gemeinschaft gefördertes und am Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz durchgeführtes Projekt.

Die Pilgerfahrt gewann im Mittelalter eine enorme religiöse und sozio-ökonomische Bedeutung. Der Besuch zunächst biblischer Orte ermöglichte ein unmittelbares „Begreifen“ des Heilsgeschehens und befestigte damit den eigenen Glauben. Es entstanden zahlreiche lokale und überregionale Pilgerzentren, die durch geschickte Inszenierungen heiligmäßiger Personen oder ihrer Reliquien und zahlreiche Wunder weithin anziehend wirkten. Spezielle Andenken (Eulogia) verbreiteten ihren Ruf. Die Suche nach Seelenheil und Lebensglück als religiöses Motiv hat dabei ihre Wurzeln bereits in vorchristlicher Zeit.

Die internationale Abschlusskonferenz des Projekts im Dezember 2015 soll die Thematik interdisziplinär aus Sicht der Archäologie, Byzantinistik, Kunstgeschichte, Geschichtswissenschaften, Religionsgeschichte, Epigraphik, Historischen Geographie und Sozialpsychologie behandeln.

Grundsätzlich angestrebt wird eine Zusammenschau von archäologischen Untersuchungen und Feldforschungen mit Analysen von Schriftquellen und neuen Zugängen aus Soziologie und Psychologie.

Programm

Plakat

1. Dezember 2015 – 4. Dezember 2015

Landesmuseum Mainz
Forum
Große Bleiche 49-51
55116 Mainz

Tagung „Angriff auf die Identität: Die Zerstörung von Kulturgut in bekannten und ungekannten Dimensionen“ vom 30. bis zum 31. Oktober 2015 in Bonn

Kulturgutzerstörung

Vom 30.-31. Oktober 2015 findet in der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn die Tagung „Angriff auf die Identität: Die Zerstörung von Kulturgut in bekannten und ungekannten Dimensionen“ statt.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm oder der Website der Abteilung Christliche Archäologie des Bonner Instituts.

Studientag: Karl der Große, Byzanz und der Islam. Transkultureller Austausch in der Zeit um 800

Adelhauser Tragaltar. Leihgeber: Adelhausenstiftung Freiburg © Augustinermuseum-Städtische Museen Freiburg, Foto: Axel Kilian

Anlässlich der Ausstellung des Augustinermuseums „Unterwegs in der Zeit der Karolinger. Der Adelhauser Tragaltar“, findet am 31.10.14 ein interdisziplinärer Studientag „Karl der Große, Byzanz und der Islam – Transkultureller Austausch in der Zeit um 800“ in der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg statt, organisiert von der Christlichen Archäologie, der Mittelalterlichen Geschichte und dem Augustinermuseum.

Weitere Informationen zum Ablauf und den Vorträgen können Sie dem Programm entnehmen.

Museum Online

Flasche mit Anbetung der Magier
Bildnachweis: Metropoitan Museum of Art

Das Metropolitan Museum of Art und das American Museum of natural History haben einen Teil ihrer Sammlungen mit hochwertigen Photographien ins Internet gestellt. Unter den rund 400 000 Exponaten die vom Met online zugänglich gemacht wurden, können auch einige Stücke der spätantiken, frühmittelalterlichen und Byzantinischen Kunst bewundert werden. Über eine Timeline gelangt man in die entsprechenden Epochen und Regionen. Wahlweise kann man auch aus thematischen Kategorien wählen. Die Fotos der Objekte besitzen eine sehr hohe Auflösung und auch Detailfotos werden bereitgestellt. Einige der Bilder können unter bestimmten Vorraussetzungen sogar hochauflösend herunter geladen werden und für wissenschaftliche Zewcke wie Abschlussarbeiten,  Publikationen oder Vorträge genutzt werden. Mehr dazu erfährt man auf der Homepage unter der Initiative Open Access for Scholary Content (OASC).